Flächenverbrauch

Schon seit einiger Zeit läuft in Freiburg eine Diskussion über Wohnungsnot und zu hohe Mieten. Verschiedene politische Kräfte fordern den Bau eines neuen Stadtteils auf bislang landwirtschaftlich genutztem unbesiedeltem Gebiet.

Der BUND-Ortsverband Freiburg sieht es vor allem als seine Aufgabe, auf die ökologischen Folgen eines solchen Flächenverbrauchs hinzuweisen - ein unwiederbringlicher Verlust fruchtbarer Böden und Freiflächen - und fordert, Alternativen zum "Bauen auf Teufel komm raus" auszuschöpfen.

"Nötig ist sozialökologischer Stadtumbau statt „Bauen auf Teufel komm raus“ - gemeinsame Medienmitteilung von Klimabündnis Freiburg, Umweltschutzverein ECOtrinova, BUND-Ortsverband Freiburg und Regionalverband des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) vom 14. Oktober 2013 zum Freiburger Handlungsprogramm Wohnen

"Wo baut Freiburg?" - Schreiben des BUND-Ortsverbands Freiburg vom 11.10.2013 an die Gemeinderatsfraktionen und die Medien

"Eckpunkte zur künftigen Baupolitik" des BUND-Ortsverbands Freiburg vom 08.03.2013



Suche